Login









Onlineakte als zusätzlicher Mandantenservice

Wir bieten Ihnen über die Onlineakte rund um die Uhr Zugang zu Ihrer persönlichen Mandantenakte. Die Nutzung ist für Sie kostenlos.

Mit der Onlineakte können Sie sich laufend über den aktuellen Stand der Dinge informieren und Ihre Dokumente jederzeit einsehen. Werden Informationen in die Onlineakte eingestellt, erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung per E-Mail.

Selbstverständlich können auch Sie uns über die Onlineakte unkompliziert Dokumente oder Informationen zukommen lassen.

Newsletter für Mandanten zu aktuellen Themen

Wir informieren Sie regelmäßig und kostenlos über aktuelle Themen und Rechtsprechung aus den Bereichen Bank- und Kapitalmarktrecht, Erbrecht und Grundstücksrecht, die wir schwerpunktmäßig in unserer Kanzlei bearbeiten. Besonders gern werden unsere Checklisten und Urteilsübersichten gelesen.

Unten finden Sie unsere aktuellsten Artikel.

Auf Wunsch erhalten unsere Mandanten die Artikel als übersichtlichen Newsletter kostenlos per E-Mail oder Post.

Unsere aktuellsten Artikel

25.05.2018

BGH: AGB-Klausel zur Aufrechnung durch Bankkunden unwirksam

Mit Urteil vom 20.03.2018 (Az.: XI ZR 309/16) entschied der Bundesgerichtshof, dass die in den AGB einer Sparkasse enthaltene Klausel, wonach der Kunde Forderungen gegen die Sparkasse nur insoweit aufrechnen darf, als seine Forderungen unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind, bei Bankgeschäften mit Verbrauchern unwirksam ist. Das Verfahren hatte die folgende Klausel zum Gegenstand: "Nummer 11 Aufrechnung und Verrechnung (...)

Weiterlesen ...

15.05.2018

Verjährungshemmung beim Saldoanspruch aus einem Girokonto

as Landgericht Münster (Az.: 14 O 650/16) hat am 07.12.2017 entschieden, dass die Verjährung eines Anspruchs auf Auszahlung des Saldos eines Girokontos bereits mit dem Hinweis der Einleitung gerichtlicher Schritte ohne weitere Ankündigung gehemmt wird. Die kontoführende Bank sprach 2008 gegenüber den Beklagten die Kündigung aus und stellte einen Gesamtbetrag von 8.892,44 Euro fällig, zu dessen Zahlung sie den Beklagten eine Frist bis (...)

Weiterlesen ...

12.03.2018

Streit um Libor-Manipulation: Deutsche Bank einigt sich

Im Rechtsstreit um die Manipulation des Interbanken-Zinssatzes Libor hat sich die Deutsche Bank nunmehr mit den Klägern auf die Zahlung von 240 Millionen Dollar geeinigt. Das Bezirksgericht in Manhattan muss der Einigung noch zustimmen. Obwohl die Bank zwar nach wie vor jegliches Fehlverhalten zurückweist, habe man sich mit den betroffenen Investoren geeinigt, um weitere Kosten und Risiken zu vermeiden. Zur Aufarbeitung des Skandals hat die Deutsche (...)

Weiterlesen ...